Sofortmeldung

Erweitertes Meldeverfahren

Ab 2009 hat sich der Umfang der als Arbeitgeber zu meldenden Angaben erheblich erweitert.

Nun werden die Betriebsprüfer der Rentenversicherungen auch die Meldungen zu den Unfallversicherungen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen prüfen.

Bereits ab Januar 2009 verarbeitet und prüft die Rentenversicherung die Daten zur Unfallversicherung arbeitsbezogen, analog aller anderen Daten (Meldungen zu den Sozialversicherungen). Gemäß den neuen Verordnungen im SGB IV hat der Arbeitgeber deshalb ab 2009 bei der Abmeldung und bei jeder Jahresmeldung zusätzliche Angaben zu machen.

Bitte lassen Sie uns daher die letzten Mitteilungen über die Gefahrentarifstellen Ihrer zuständigen Berufsgenossenschaft zukommen. Zudem müssen die geleisteten Arbeitsstunden des Arbeitnehmers gemeldet werden.

Prekärer ist der Umstand, dass ab 2009 Unternehmen des Bau-, Gaststätten-, Beherbergungs-, Gebäudereinigungs- und Speditionsgewerbes neben den regulären An- und Abmeldungen von Arbeitnehmern bei Eintritt eines neuen Arbeitnehmers die so genannte Sofortmeldung eingeführt wird.

Die betroffenen Arbeitgeber haben die Pflicht, ihre Mitarbeiter vor Beginn der Beschäftigung elektronisch beim Rechenzentrum der Deutschen Rentenversicherung Bund anzumelden.

In diesem Zusammenhang ist auch die Mitführungspflicht von Dokumenten von Arbeitnehmern definiert worden.

Bitte laden Sie sich die Sofortmeldung runter und lassen Sie sie von Ihren Arbeitnehmern unterschreiben.


Download zum Thema:


Um PDF-Dateien betrachten zu können, benötigen Sie den ADOBE Reader.
Diesen können Sie sich kostenlos von der Adobe Website herunterladen.