Aktuelles

Albrecht & Partner | DATEV | Bundesfinanzministerium

26.09.2011

Ausbildung Steuerfachangestellte/r - langweilig, eintönig, ...- ?

Auf gar keinen Fall. Es ist vielmehr ein Beruf, in dem es nie langweilig wird, weil man sich durch häufige Gesetzesänderungen laufend weiterbilden muss. Unsere Tätigkeiten und Aufgaben entwickeln sich ständig. Wir wissen schon heute, dass wir uns einen interessanten Beruf mit vielseitigen Möglichkeiten zur Qualifizierung und Spezialisierung, wie die Fortbildung zum Steuerfachwirt oder die Steuerberaterprüfung, ausgesucht haben. Die Ablage und die Erledigung der Ausgangspost gehören genauso zu unseren Aufgaben, wie die Erstellung der Finanz- und Lohnbuchhaltung unserer Mandanten. Wir besprechen mit unserer Ausbilderin oder unseren Kollegen, welche Tätigkeiten an dem jeweiligen Tag bzw. für den einzelnen Mandanten zu erledigen sind. Um termingerecht eine Umsatzsteuervoranmeldung fertig stellen zu können, müssen die Buchhaltungsunterlagen der Mandanten bearbeitet und die einzelnen Geschäftsvorfälle bestimmten Konten zugeordnet werden. Unsere Kollegen kontrollieren die Arbeit, erklären uns, wo wir uns verbessert haben bzw. auf welche Fehler wir beim nächsten Mal achten müssen. Sie haben immer ein offenes Ohr, wenn wir Fragen haben und nehmen sich Zeit diese zu klären. Wir erstellen Auswertungen, die für unsere Mandanten sehr wichtig sind, da Sie daraus z. B. die Entwicklung der Umsätze, des Wareneinkaufs und der Kosten über verschiedene Zeiträume ersehen können. Sie dienen ihnen als Grundlage für weitere geschäftliche Planungen, wie z. B. die Beantragung eines Kredits bei einer Bank. Neben dem praktischen Teil der Ausbildung besuchen wir wöchentlich die Berufsschule. Dort arbeiten wir u. a. auch praxisorientiert an Laptops mit den Programmen der DATEV eG.